25. Februar 2016

Jede Frau hat eine Stimme
 

Protestmarsch SuffragettenProtestmarsch der Suffragetten ca. 1920

 

Der Film "SUFFRAGETTE - Taten statt Worte" zeigt auf beeindruckende Weise wie Frauen vor 100 Jahren in Großbritannien um etwas gekämpft haben, was wir heute als selbstverständlich hinnehmen - das Recht zu wählen.

Sie wollten eine Stimme haben und mitentscheiden bei Erziehungsfragen der Kinder, bei ihren Arbeitsbedingungen und Politik. Das alles oblag damals allein den Männern, welche sich von den Protestbewegungen und den neuen Ansprüchen der Frauen extrem bedroht fŸhlten. Es sei "unnatürlich" und "eine Frau verfüge nicht über den nötigen Verstand derartige Dinge beurteilen zu können", sagten sie und schlugen teilweise mit Gewalt Versammlungen und Demonstrationen nieder. In diesem Film sind Szenen zu sehen, die mich entsetzt und schockiert haben. Leider haben sie mir auch gezeigt, dass es noch nicht vorbei ist! Es gibt noch immer Länder und Völker in denen es Gewalt und Verachtung gegenüber Frauen gibt.

Wir Frauen dürfen nicht vergessen, dass wir eine Stimme haben und das Recht besitzen, sie zu benutzen. "Sie allein entscheidet über ihren Körper, über ihre Meinung und über ihr Leben! Was sie für ehrenvoll, für richtig oder für falsch hält!" Und wenn diese Stimme "NEIN" sagt, dann hat jeder Mann, egal welcher Herkunft, welcher Nationalität oder welchen Glaubens dies zu akzeptieren.

Die Bilder und Geschehnisse in der Silvesternacht 2015/16 in Köln haben mir zwei Dinge gezeigt: 1. die Medien haben viel zu wenig über die gängige Gewalt und Unterjochung der Frauen in anderen Ländern berichtet und 2. wenn wir jetzt nicht aufpassen und durch eine übersteigerte Willkommenskultur unseren eigenen Standpunkt nicht deutlich klar machen, machen wir Rückschritte in "unserer" gesellschaftlichen Entwicklung.

Man darf sich nicht verbiegen lassen! Fremde Kultur hin oder her. Ich werde mich nicht dafür entschuldigen, wenn ich einen Rock trage oder ohne männliche Begleitung auf die Straße gehe. Und ich werde mir keine Schuld zuweisen lassen, wenn ich beleidigt oder angemacht werde, weil ich Männer provoziert hätte durch mein Auftreten und "das wäre ja eine andere Kultur".

Man muss kämpfen für das woran man glaubt und mit solchen vermeintlich kleinen Dingen fängt es an!

Daniele Ludewig

Über Belle Sophie

Auf Belle Sophie geht es um Ästhetik.
Sie umgibt uns und begegnet uns jeden Tag in verschiedenster Form. Nicht immer ist das Empfinden für Ästhetik dasselbe. Meinungen gibt es unzählige. Auf Belle Sophie wird eine dieser Meinungen vermittelt.

Aus Liebe zum "ß", weil es einfacher schöner aussieht, taucht es in den Texten ab Oktober 2018 wieder auf. 


Kontakt

Daniele Ludewig
Helena von Rehberg
contact@bellesophie.com
Postadresse auf Anfrage.


Kontakt aufnehmen.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.
Ok