• 1
  • 2
  • 3

SCHAUEN SIE MAL REIN


 

Team

LADIESLOUNGE

Frauenthemen, Mädchenkram, und warum es schön und schwierig zugleich ist eine Frau zu sein.

Team

ARCHITEKTUR

Gebäude gestalten unseren Lebensraum! Schauen wir mal hin, was uns da umgibt.

Team

WOHNEN

Inspirationen für Ihr Zuhause und Möbel, die nie aus der Mode kommen.

Aktuelle Artikel und Vorschau


  • All
  • Architektur
  • Buchtipp
  • Gedicht
  • Kolumne
  • Kultur
  • Ladieslounge
  • Städteimage
  • VORSCHAU
  • Default
  • Title
  • Date
  • Random

 

Gemäldefund

Bei Recherchen zu Artikeln oder Themen finden sich manchmal Dinge, nach denen hätte man nie explizit gesucht, aber sie zu finden, erfreut das Auge. So ging es mir mit diesem Fundstück, einem lebensgroßen Ölgemälde des französischen Malers William Adolphe Bouguereau. Es zeigt Nymphen, die beim Baden von einem Satyr beobachtet wurden. Nun versuchen sie, ihn ins Wasser zu ziehen, denn Satyrn können nicht schwimmen.

Das Gemälde ist im Stil des Akademischen Klassizismus gemalt, der sich durch die Liebe zum Detail und eine fast fotografische Darstellung auszeichnet. Dieser Malstil unterliegt den damaligen Ansprüchen der Kunstakademien und der strengen Einhaltung formaler, technischer und ästhetischer Regeln. Nichtsdestotrotz geht die Weichheit und Sinnlichkeit des Themas aus der griechischen Mythologie nicht verloren. Man wird regelrecht hineingezogen durch den Eindruck, man würde ein tatsächlicher Beobachter der Szenerie sein.

Das erste Mal wurde es 1873 im Salon de Paris gezeigt, einer regelmäßigen Kunstausstellung. Dort erwarb es ein amerikanischer Kunstsammler und hing es im Hoffman House in New York auf. Auf Grund seiner „anstößigen Nacktheit“ zog es viele Besucher an. 1901 wurde es verkauft und vom Eigentümer genau deswegen 40 Jahre lang „weggeschlossen“. Der Tod dieses Mannes befreite das Bild aus seiner Isolation. Heute kann es im Kunstmuseum The Clark in Massachusetts (USA) bewundert werden. (dl)

INSPIRATION & MOTIVATION


In der Art wie wir leben, wie wir wohnen, und wie wir uns kleiden, aber auch im Umgang mit anderen Menschen wird unsere subjektive Wahrnehmung beansprucht oder auch beeinflußt. Positiv wie negativ. Das Wort Ästhetik drückt dieses subjektive Empfinden über Schönheit und Harmonie am besten aus und führt zur Auseinandersetzung damit.

Ist nur Symmetrie harmonisch?
Oder entsteht Harmonie auch durch Vielfalt?
Und ist Vielfalt immer schön?
Jeder entscheidet das für sich selbst.

Belle Sophie möchte Gedanken zu diesem vielseitigen Thema, das sich durch alle Lebensbereiche zieht, mit anderen teilen, und keine absolute Meinung vermitteln. Hier soll zum Nachdenken und zur Auseinandersetzung, und manchmal zum Schmunzeln, angeregt werden. Bestenfalls ist sie ein Wegweiser für eine Gesellschaft, die vielleicht ein bisschen vergessen hat, auf sich selbst und den Umgang mit anderen Menschen zu achten!

Über Belle Sophie

Auf Belle Sophie geht es um Ästhetik.
Sie umgibt uns und begegnet uns jeden Tag in verschiedenster Form. Nicht immer ist das Empfinden für Ästhetik dasselbe. Meinungen gibt es unzählige. Auf Belle Sophie wird eine dieser Meinungen vermittelt.

Aus Liebe zum "ß", weil es einfacher schöner aussieht, taucht es in den Texten ab Oktober 2018 wieder auf. 


Kontakt

Daniele Ludewig
Helena von Rehberg
contact@bellesophie.com
Postadresse auf Anfrage.


Kontakt aufnehmen.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.